Das seltsame EU-Quartett

Vier EU-Granden sind es, die gegenwärtig dem Vernehmen nach eine Neuausrichtung der europäischen Integration und damit der gesamten Entwicklung der Europäischen Union ausarbeiten sollen: Der unscheinbare Herr van Rompuy, seines Zeichens EU-Ratspräsident, der schmierige Herr Barroso, seines Zeichens EU-Kommissionspräsident, der gelackte Herr Dragi, seines Zeichens Chef der Europäischen Zentralbank und der mit allen Wassern gewaschene Herr Junckers, seines Zeichens der Chef der Eurogruppe.

Bis Ende Juni sollen sie angeblich den neuen großen Plan präsentieren und bereits jetzt hört man gerüchteweise aus den Kulissen, dass die Richtung ganz eindeutig in Hinblick auf weitere Zentralisierung bis hin zu den „Vereinigten Staaten von Europa“ gehen soll.

Man will also Teufel mit Beelzebub austreiben und das System der Brüsseler Gleichschaltung, das uns währungspolitisch in die Bredouille gebracht hat, weiter steigern statt es zu korrigieren. „Fiskalunion“ wird das heißen, „Wirtschaftsregierung“, „Bankenunion“ und so weiter. Der erst vor Jahr und Tag in Kraft getretene Vertrag von Lissabon, der seinerzeit vom EU-Establishment als Lösung aller Probleme angepriesen wurde, ist offenbar längst in Vergessenheit geraten. Ebenso der Vertrag von Maastricht, der seinerzeit dem Euro Stabilität verleihen sollte.

Wir dürfen allerdings getrost davon ausgehen, dass auch die neuen Pläne des infernalischen EU-Quartetts der Realität nicht standhalten werden. Das was gegenwärtig auf den Märkten, in den Börsen und bei den Ratingagenturen läuft, deutet ganz darauf hin, dass die Eurozone in der Form, in der wir sie bisher kennen, nicht überleben wird. Das Ergebnis der Griechenlandwahl, der drohende Zusammenbruch Spaniens, die sich zuspitzende Lage in Italien, aber auch die Situation mehrerer kleiner EU-Mitgliedsstaaten wie etwa Zyperns lassen nichts Gutes erwarten. Und bislang fällt den großmächtigen Eurokraten nichts anderes ein, als: die Deutschen sollen zahlen und mit ihnen die Österreicher, die Niederländer und die Finnen. Angela Merkl aber hat es bereits angedeutet: man müsse sich überlegen, welche Lasten Deutschland überhaupt noch tragen könne. Und hierzulande darf man ruhig mit Berlin mit-überlegen. Und wenn schon Herr Faymann den Kopf in den Sand zu stecken pflegt, soll wenigstens Frau Fekter mit der Berliner Kanzlerin mit-denken. Um die Notbremse zu ziehen ist es aber wahrscheinlich ohnedies bereits zu spät. Was uns bleibt ist allenfalls Galgenhumor.

Advertisements

3 Responses to Das seltsame EU-Quartett

  1. Die deutsche Regierung sollte langsam mal die Augen öffnen und sehen, dass das Konzept der EU zu Grunde gegangen ist und kaum noch fruchtbare Ideen hergibt. Wie der Name schon sagt ist es eine Union, darunter verstehe ich aber nicht, dass einige Regierungen durch Vetternwirtschaft und Unfähigkeit zur Regierung ihren Staat in die Ruinen treiben und ein paar wenige Staaten wie zum Beispiel Deutschland ihnen dann in Form von Kapital Hilfe leisten müssen.

  2. Bloody Mary sagt:

    Vereinigte Staaten von Amerika: Einheimische in Reservate.Migranten einschleusen. Das vaterlandslose Gemisch zur Nation erklären. So geht das. Die Merkel und Konsorten haben gewiß einen, oder mehrere Pläne, in der Schublade, wie sie heimattreue Menschen vernichten können. Durch einen Bürgerkrieg womöglich? (Seuchen wie bei den Indianern mit den pockenverseuchten Gratisdecken wird bei uns nicht funktionieren!)Steht endlich auf und kämpfte gegen Feymann und Spindelegger, die das Vereinet Europa vorantreiben wollen. :mrgreen: n

  3. Bloody Mary sagt:

    Achtung, Achtung! Mittwoch 27.6. um 17h am Ballhausplatz in Wien DEMO gegen den ESM. Nach der Unterzeichnung des ESM gibt es keinen österr. Nationalstaat mehr! 😡

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: