Protestaktion gegen den Ausbau des islamischen Zentrums

Nachdem ich die letzten beiden Tage aufgrund zahlreichen Termin in Wien verbracht habe, bin ich auch auf die Diskussion um den Ausbau des islamistischen Zentrums in der Dammstraße aufmerksam geworden.

Der für heute geplante Protestmarsch der Bürgerinitiative ist auf alle Fälle zu unterstützen. Einerseits führt er uns vor Augen, dass die Islamisierung in vollem Gange ist, andererseits wird durch diesen Marsch auch die unbeteiligte Öffentlichkeit auf diese Thema aufmerksam gemacht.

Gänzlich unverständlich und demokratieverachtend sind auch für Außenstehende die Aufrufe und Wortmeldungen der Linken. Diese reichen von „Demonstrationsverbot“ bis hin zu Aufrufen den „rassistischen“ und „menschenverachtenden“ Protestmarsch zu stören und zu verhindern. Gerade jene politischen Vertreter, die so gerne die Toleranz und die Menschenrechte im Munde führen, sind bei politisch Andersdenkenden schnell mit totalitären Vorschlägen zur Stelle. Wenn man bedenkt von welchen Gewaltexzessen linke Demonstrationen immer wieder begleitet sind, so zeigt sich welch Geistes Kind die Herrschaften sind.

Quer durch Europa bilden sich aber Gott sei Dank immer mehr Bürgerinitiativen, die der schleichenden Islamisierung die Stirn bieten wollen. Diese Menschen lassen sich weder ins rechts- noch ins linksextreme Eck stellen. Diese Menschen sind besorgt darüber, daß durch die überbordende Zuwanderung der letzten 35 Jahre, unsere Ballungszentren mehr und mehr zu einer Spielwiese von Islamisten und islamischen Haßpredigern werden. Diesen Entwicklungen gilt es nachdrücklich entgegen zu treten.

12 Antworten zu Protestaktion gegen den Ausbau des islamischen Zentrums

  1. Dr. Wolfgang Kladnig sagt:

    Mit Dankbarkeit verfolge ich seit Monaten das Engagement der FPÖ in Hinsicht auf den Widerstand gegen die eindeutig tendenziöse Machenschaft der Zwangsislamisierung unseres Landes , sowie anderer europäischer Staaten. Cui bono ? Wem dies nützt, die Frage bezieht sich auf die Befürworter dieser Aktionen aus unseren Linksparteien. Nobel hält sich auch unsere Kirche heraus. Mir scheint, die Geschichte dieses Kontinentes , die verbunden war mit jahrhundertlangem Kampf gegen die islamische Ursupation ,ist vergessen und heute glaubt man offensichtlich nur der Profit sei die Realseite der Erweiterung in diese Richtung. Daß die islamische Religion ihrerseits fremdenfeindlich und ausgrenzend ist , zeigt sich im Verbot der Verbreitung des Christentums in jenen Ländern und die schlimme Situation der Christengemeinschaften ebendort. Umso befremdlicher die Haltung der Mehrheit unserer Politiker gegenüber diesen Expansions-Entwicklungen in unser Europa.

  2. Bilbo Beutlin sagt:

    Gratulation!

    Anscheinend haben Sie auf dieser Seite schon ziemlich viele Anhänger (4, oder doch 5?) versammelt, die ihnen wahrlich positive Kommentare spenden. Bravo!
    Und falls Sie nach Ihrem erfolgreichen Wahlkampf einmal Zeit haben, können sie mir in Straßburg bei einem Kaffee ja erklären, wie man sich so tolle Endreime einfallen lassen.
    Viel Erfolg für Ihren Wahlkampf wünsche Ich Ihnen, Herr Andreas „Nietzsche“ Mölzer.

    • Herzlichen Dank für die Einladung zum Kaffee in Straßburg, Herr Beutlin!
      Bleibt nur zu hoffen, dass es Ihr Kandidat, in dessen Sold Sie offenbar schreiben, auch schafft.

      Beste Grüße, AM

  3. Bilbo Beutlin sagt:

    Na hups, da ist mir ja im zweiten Satz ein Grammatikfehler unterlaufen. Sie müssen sich aber keine Sorgen über den Grad meiner Deutschkenntnisse machen.

  4. Nicolas sagt:

    Immer häufiger werden Bürger, die Bedenken oder gar Zweifel am Funktionieren der Multikultiidee äußern als „Nazis und Faschisten“ dargestellt. Bewußt und gezielt werden von den neoliberalen Systemhaien und den linken Utopisten die Medien als Massenmanipulationsmittel eingesetzt.
    So auch in der Kausa Ebensee. Schnell wurde aus dem Roten ein Brauner Falke gemacht! Kann mir ja ein Lachen kaum verkneiffen.
    Auf alle Fälle jedoch arbeiten sie so ja langfristig gegen sich selbst, denn die Leute lassen sich ja nicht ewig für dumm verkaufen, und schon gar nicht immer in irgendein Eck drängen.
    Dass für die Linke Hardcore- Szene bereits Krieg herrscht ist mittlerweile offensichtlich und die Übergriffe bzw. Gewaltexzesse werden auch immer mehr zunehmen. Und auch das wird sich der Bürger auf Dauer nicht gefallen lassen.
    Ergo liegt der Schlüssel in der Zeit, bis der Feind verpufft.
    Selbst in Anbetracht des „Worst Case“, dem Untergang unseres Europas und der totalen Islamisierung, gibt es eine Sache die ich mir auf der Zunge zergehen lassen würde: Die ganze Grüne Emanzenelite verschleiert, bekopftucht und den ehemals „Hilfesuchenden“ unterworfen.
    Letztendlich würden wir ALLE verlieren…

    @Bilbo:

    Gratulation!

    Du bist der 5. Schreiber!
    Jedoch der Einzige, der obwohl er schreibt, nichts schreibt.
    Du solltest an deiner Argumentationsstärke arbeiten! Oder wenn du uns angreifen willst, das richtig tun!
    Ansonsten verschone uns mit deinen ironischen, herablassenden und vor allem nichtssagenden Ergüssen!
    Leute wie du, dein Name ist ja passend gewählt, werden, wenn diese Entwicklung anhält, Schlange stehen bei uns. Dann wirst DU Bilbo Beutlin der Hilfesuchende sein.

    • Erlauf sagt:

      @Nicolas

      „… gibt es eine Sache die ich mir auf der Zunge zergehen lassen würde: Die ganze Grüne Emanzenelite verschleiert, bekopftucht und den ehemals “Hilfesuchenden unterworfen. …“

      Ja das wird spannend werden:
      Werden sie sich unterordnen und anpassen?
      Werden sie sich in andere, von ihnen noch nicht zerstörte Länder flüchten?
      Oder werden sie Gewalt anwenden?

      Ich persönlich glaube an das letztere, weil das eine Spezialität aller politisch korrekten grünen Gutmenschen ist. (Haben sie in Deutschland ja schon bewiesen bei der Abstimmung für den Kampfeinsatz in der Jugoslawienkrise. Wird bei den Grünen dann „Realpolitik“ genannt).
      Aber diesmal wird der Gegner – ihre von ihnen selbst gehätschelte Multi-Kulti-Gesellschaft – zurückschlagen.
      Ob sie das überleben werden?

      • Nicolas sagt:

        @Erlauf

        Das die Kampflesben und Emanzipationsfaschistinnen dies überleben werden halte ich für unmöglich. Entweder werden sie ausgelöscht oder sie fliehen.
        Sei´s wie´s sei, doch wir überleben das auch nicht.
        Glaube nicht, dass sich jemand von uns unterwerfen wird. So bleibt uns nur das Schwert.

  5. ach wirklich, ein philosoph bist du auch. ich schreibe, und schreibe zugleich nichts. wirklich cool du.

    angreifen muss ich euch nicht, habe ich auch nicht. wem solche wahlsprüche zusagen, der soll euch ruhig wählen. ist ja auch klar welche bevölkerungsgruppe mit den kurz und knappen reimen angesprochen werden soll, das nenne ich eher den einsatz von unbewussten massenmanipulationsmitteln um die schicht der ungebildeten bevölkerung durch einfachste werbetricks zu beeinflussen und ihre sorgen in solchen krisenzeiten auszunutzen um ein gemeinsames feindbild zu schüren. Da habt ihr euch aber was aus der geschichte abgeschaut, nicht?
    den kleinen prozentsatz an radikalen islamisten als den stereotyp des islams herzunehmen, dahinter steckt wieder die idee, einen sündenbock zu finden. und dann heißt es ja so schön „wegen der türkischen putzfrau hab ich jetzt keine arbeit mehr“.
    schau dann doch lieber, was echte österreicher (meinl, grasser) mit unserer wirtschaft anstellen…
    den ausbau eines islamischen zentrums als islamisierung wiens darzustellen ist wohl lächerlich, natürlich muss da unser aller vorbild, der herr strache,bei der demo in erster reihe mitmarschieren. und lärmbelästigung als grund ist genauso bodenlos. da müsste man zuerst die altwiener kneipe bei mir um die ecke abreißen.
    eher würde ich sagen, dass schon seit langem eine stille christianisierung im gange war, siehe religionsunterricht in der schule. vor 8 jahren konnte ich in der volksschule nur zwischen katholischem und evangelischem unterricht wählen. und nicht dass man sich anmelden muss, nein, wenn man sich innerhalb der ersten tage nicht mittels unterschrift der eltern abmeldet, dann wurde man im zarten alter von 7 jahren schon mit den doktrinen der christlichen kirche vernebelt.
    und herr dr. kladnig, wenn sie sich schon so sehr auf die geschichte europas stützen, dann sage ich nur: abendland in heidenhand.

    was meinst du mit leute wie ich? kommen wieder die vorurteile zum vorschein? um dich aufzuklären, ich war noch nie mitglied irgendeiner linken „emanzenorganistation“, wie du es ja so schön formulierst. ich bin der ganz normale bürger, der in der mitte steht und beobachtet. die einzige organisation, der ich angehöre, ist die des gesunden menschenverstandes.

    da du ja so stark eine andere religion angreifst, nehme ich an, dass du dich auch mit ihr auseinandergesetzt hast und dir wenigstens den koran durchgelesen hast, um sie auch zu verstehen? wahrscheinlich nicht.

    bevor europa auch nur annähernd islamisiert ist, wird es sich schon selbst in seinem kapitalismus und bankensystem auffressen.

    und ja, ich hab mir den namen ausgesucht, weil mir tolkiens bücher gefallen, dir anscheinend nicht. andererseits hab ich den nikolaus auch nie gemocht.

    naja, wenigstens sind wir in einer (schein-)demokratie, wo die mehrheit immer noch das sagen hat. also warten wir auf den tag der abrechnung.

    ps: keine zeit, es nochmal durchzulesen. grammatikfehler darfst du dir behalten.

  6. bilbobeutlin sagt:

    herr nikolaus, sind sie noch da?

  7. Nicolas sagt:

    Hallo Bilbo!

    Entschuldige meine verspätete Antwort, doch hatte ich allerhand zu tun…

    Faktum ist, dass die zügellose Einwanderung der letzten Jahrzehnte gänzlich aus den Rudern läuft.
    Und da meine ich nicht die 1. Generation, also die ursprünglichen „Arbeitskräfte“, sondern deren Kinder und Kindeskinder.
    Schon von Anfang an existierten die sogenannten Parallelgesellschaften. Der Aus- aber besonders der Inländer hat nämlich vom ersten Tag an keinen Integrationswillen gezeigt. Die Politik hat völlig versagt.
    So erleben wir heute auf den Straßen

    • Nicolas sagt:

      Wiedereinmal die falsche Taste…

      So erleben wir heute auf den Straßen Menschen und Welten mit eigenen Regeln, Gesetzen und Hierarchien. Zunehmend werden Inländer, oder Menschen die so aussehen das Ziel der vielen Gesetzlosen.
      Und zu der Ganzen aus uns heraus wachsenden Bedrohung kommt die Kriminellenflut, die über Österreich herfällt.

      Ich muss verneinen. Ich habe den Koran nicht gelesen. Werde es auch nicht. Ich will auch keine Religion angreifen.
      Doch der Islam ist mittlerweile eine Bedrohung für Europa. Durch die Ära Bush rückten die Moslems zusammen. Das Bewußtsein stieg. Besonders eben in der Unterschicht. So wandelten sich Pro- Westliche Trends zu Ablehnung.
      Aufgrund der demografischen Entwicklung ist dies sehr bedenklich.
      Wie die Schwammerl wachsen deren Geschäfte, Zentren und Gebetshäuser aus dem Boden.
      Und wir stehen erst am Anfang…
      Auch geht es nicht um die türkische Putzfrau, denn die ist selten. Meist leiden die Türkinnen ja unter Reinigungsmittelalergien…

      Weiters vertritt die Freuheitliche Partei nicht eine Christianisierung.
      Ihr geht es um den Erhalt des kontinetaleuropäischen Gesellschafts- und Wertesystem. Eben geprägt durch das Christentum.

      Mit Menschen wie dich meine ich das Gutmenschentum. Heute noch seid ihr pädagogisch vorbildlich. Alles ist richtig, jeder hat Recht…
      Ihr lebt eben auch in Parallelgesellschaften…
      Wenn das Chaos ausbricht, und da muss ich dir Recht geben, dies wird im Zusammenbruch des Kapitalismus passieren, werden eben diese Gutmenschen, aus ihren eigenen, wonnigen und kleinen Welten, schockiert sein über die Realität.
      Deinen Namen finde ich passend, weil Bilbo Beutlin eben genau diese Sorte Mensch verkörpert.

      Und zum Thema Scheindemokratie ist anzumerken, dass wir es ja in der Hand haben. Man muss eben nur die Freiheitlichen wählen!

  8. Michi sagt:

    Offenbar ist die FPÖ die einzige Partei, die den Mut aufbringt, sich gegen die islamische Unterwanderrung unseres Landes zu stellen.
    Anden Parteien ist es aus Feigheit, Rückkratlosigkeit, und der Angst Wähler zu verlieren offenbar nicht der Mühe wert-es hat nichts mit Sympathie für Moslems zu tun, die bei Österreichern wohl eh recht selten aufkommt:)

    Es geht auch nicht um radikale Moslems, sondern um die Mehrheit der Moslems, die aus Tradition oder sonstigen Motiven, die Sharia dem Rechtsstaat vorziehen.
    Bei der derzeitgen demographischen Entwicklung wird diese wohl das jetzige System ablösen- interessant wäre, wie derzeitige linkslastige GutmenschInnen darauf reagieren würden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: